Poelcapelle British Cemetery

grafzerken John Condon en Carthy_gecomprimeerd

Am 20. Oktober 1914 eroberten die Deutschen Poelkapelle von den Franzosen. Am 4. Oktober 1917 gelang es der 11th Division, das Dorf in der dritten Schlacht bei Ypern zurückzuerobern. Im April 1918 gaben es die Briten beim Rückzug nach Ypern wieder auf. Belgische Truppen eroberten Poelkapelle endgültig am 28. September 1918 zurück.

In der Gemeinde gab es mehrere deutsche Soldatenfriedhöfe. In der Umgebung des Poelcapelle British Cemetery befanden sich der von den Deutschen angelegte Poelcapelle East German Cemetery sowie der Poelcapelle New German Cemetery, der durch britische Umbettungsteams nach dem Krieg angelegt wurde.

Poelcapelle British Cemetery entstand nach dem Krieg, als verteilte Gräber von Schlachtfeldern aus der Umgebung sowie von kleinen Friedhöfen hierher gebracht wurden. Die übergroße Mehrheit der Opfer starb in der zweiten Hälfte 1917 (vor allem im Oktober), aber es gibt auch viele Gräber mit Opfern aus 1914 und 1915.

Der Friedhof ist der Gedenkplatz für 7.478 Commonwealth-Tote aus dem Ersten Weltkrieg, von denen mehr als 6.200 nicht identifiziert wurden.

Bemerkenswert sind zwei nebeneinander liegende Grabplatten:  Die eine stammt von Thomas Carthy, dem ältesten Toten seines Regiments.  Neben ihm liegt John Condon mit der Angabe „age 14“ (Alter: 14 Jahre).  Er gilt als jüngster toter Soldat an britischer Seite. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung hat aber ergeben, dass hier womöglich ein Fehler vorliegt und Condon 18 Jahre alt wäre.

Täglich zugänglich von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang
Eintritt frei
Parkplatz: Brugseweg Poelkapelle
Führer auf Anfrage beim Tourismusdienst