Friedensdenkmal

Die Schmiedetechnik ist eines jener Handwerke, die in der Kriegsführung aller "kriegführenden" Nationen eine wichtige Rolle spielten. Heute hat der Schmied auch einen fundierten Ruf für seine kollaborative und internationale Haltung. Vor diesem Hintergrund haben 200 Schmiede aus der ganzen Welt im September 2016 dieses 26-teilige Friedensdenkmal zum Leben erweckt.

Die Schmiedeveranstaltung 'Ypres2016' war eine wichtige internationale Schmiedeveranstaltung, die von Luc Vandecasteele von der Handwerkerinnung der Schmiede von Belgien ( ASG) in Zusammenarbeit mit Schmieden der BABA ( British Artist Blacksmith Association) und einer internationalen Gruppe von Schmiedeassistenten ins Leben gerufen wurde. Das Projekt wurde von vielen Unternehmen gesponsert, und auch die Stadt Ypern gab die Erlaubnis, die Veranstaltung in Ypern durchzuführen. Die Veranstaltung war Teil des Jahrhundert-Gedenken an den Ersten Weltkrieg in Flandern.

Das Hauptziel des Projekts war die Schaffung eines zeitgenössischen Kenotaphs zum Gedenken an alle Opfer dieses Konflikts.

Das 11,5 Tonnen schwere Kenotaph, das nach seiner Einweihung am 5. November 2016 in ein Friedensdenkmal umbenannt wurde, besteht aus einem dramatischen, aber einfachen Stück Cortenstahl, das ein Negativ/Positiv-Bild einer einzelnen Mohnblume enthält. Die Mohnblume ist daher das international erkennbare Symbol des Gedenkens. Der negative Teil steht für alle Opfer, der positive Teil für die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, die aus ihren Opfern erwächst. An der Basis dieses zentralen Teils liegt ein Feld mit 2016 handgeschmiedetem Mohn, das aus dem flämischen Schlamm aufsteigt. Diese wurden von Schmieden aus der ganzen Welt geschmiedet. Eine Mohnblume ist weiß. Sie repräsentiert alle Soldaten, die von ihren eigenen Truppen als Strafe für Desertion, Feigheit etc. hingerichtet wurden.

Das fertige Friedensdenkmal mit seinen Mohnblumen ist von 26 Tafeln umgeben, die in einem Zickzackmuster angeordnet sind, ähnlich der Anordnung der Gräben. Diese Tafeln wurden von renommierten internationalen Schmiedemeistern entworfen und spiegeln den Einblick der Designer in den Krieg wider. Diese Tafeln wurden während der Veranstaltung von Teams freiwilliger Schmiedearbeiter geschmiedet. Diese Zusammenarbeit fand in einer ausgezeichneten freundschaftlichen Atmosphäre statt. Auf diese Weise entstanden immer schöne und aussagekräftige Tafeln. Die Bedeutung, die der Tafel von jedem Schmiedemeister gegeben wurde, ist in dieser Broschüre weiter unten zu finden.

Die Stahlplatte und ihre Verarbeitung sowie der Betonsockel wurden mit Unterstützung der Gemeinde Langemark-Poelkapelle und der vielen Unternehmen, die in der beiliegenden Liste zu finden sind, ermöglicht. Während der Veranstaltung wurde alles auf dem Grote Markt von Ypern aufgebaut. Nach der Veranstaltung in Ypern wurden die Stahlplatte, die handgeschmiedeten Mohnblumen und die 26 rostfrei behandelten Platten auf das Gelände neben dem deutschen Soldatenfriedhof gebracht. Die Gemeinde Langemark-Poelkapelle bot diesen symbolischen Ort für die Aufstellung des Friedensdenkmals an.

Terrence Clark, der Designer des Denkmals, erklärt: "In vergangenen Kriegen wurden Kunstwerke und Utensilien aus Metall zu Waffen geschmolzen. Mit diesem Projekt wenden wir es als eine Hommage an alle Beteiligten".
Ypern 2016 - Schwerter in Pflugscharen verwandeln.

Erklärung der Kunsttafeln