Wandern

 

Die Langemark-Poelkapelle profiliert sich seit vielen Jahren als Wander- und Fahrradgemeinde sowie als Frontstadt. Und Sie können sich sicher sein: Der begeisterte Wanderer kann sich hier vergnügen. Die unzähligen Landstraßen bieten überraschende Orte mit atemberaubenden Aussichten. Das Angebot, das in Zukunft noch weiter ausgebaut werden wird, bietet neun ausgeschilderte Wanderrouten.

Bakeland-Pfad - 10,5 km - Start Vijverpark Langemark - kostenlos

Am Ende des 18. Jahrhunderts stöhnte Flandern unter der Besetzung durch französische Truppen. Es kam zu religiösen Verfolgungen, bei denen alle kirchlichen Güter beschlagnahmt wurden und Priester, die sich weigerten, den Treueeid auf die Französische Republik zu leisten, untertauchen mussten. Die Besatzer beschlagnahmen die Ernte und das Vieh und losten die jungen Männer aus, die in der napoleonischen Armee dienen mussten. Dies ist der sprichwörtliche Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte und direkte Ursache des Bauernkrieges wurde.

Gerade in diesen Zeiten politischer und sozialer Unruhen, von Armut und Unterdrückung macht der berüchtigte Bandenchef Louis Bakelandt unsere Region unsicher und schreckte nicht vor mit rücksichtslosen Raubüberfällen und brutalen Morden zurück. Zumindest wollen uns dies die Volksmärchen von Pastor Huys und von Vandijck und Contich glauben machen. Derselbe Louis Bakelandt ist auch die Hauptfigur in den Comics von Hec Leemans. Professor Stefaan Top untersuchte für seine Doktorarbeit auf der Grundlage der Gerichtsakten, wer dieser Bakelandt wirklich gewesen war und kam zu dem erschütternden Schluss, dass er in Wirklichkeit nichts weiter als ein Straßenräuber war, dem nur ein Mord zur Last gelegt wurde (der heute vielleicht als unfreiwilliger Totschlag bezeichnet würde). Dennoch wurde er am 2. November 1803 zusammen mit 23 anderen sogenannten Bandenmitgliedern auf dem Marktplatz von Brügge enthauptet. Mit dieser Gräueltat wollten die französischen Besatzer der rebellischen "einheimischen" Bevölkerung ein deutliches Beispiel geben.

Heute ist die Figur des Bakelandt untrennbar mit der Gemeinde Langemark-Poelkapelle verbunden. Zusätzlich zu den alle 3 Jahre stattfindenden Bakelandt-Festlichkeiten kann der Urlauber Bakelandt entdecken. Neben einem Radweg und einem nach ihm benannten KD-Radweg gibt es auch einen Wanderweg von 10,5 km.

Roter Zitapad - 11,7 km - Start Vijverpark Langemark- kostenlos

Dass Frauen auch in der Bakeland-Bande gut vertreten waren, ist vielleicht weniger bekannt. In den Bakelandt-Comics von Hec Leemans ist die Rote Zita eine etwas rätselhafte Figur und wird als "die tapfere, kluge Freundin von Bakelandt" dargestellt. Aber ob sie auch seine Geliebte war ... ist nicht immer klar ! Zita hat ein großes Herz: Sie liebt alle, und alle lieben sie. Manchmal ist sie mutig und intelligent, aber sie kann auch ziemlich eitel oder stur sein. " In die raue Männerwelt dieser Cartoon-Serie bringt sie einen leicht erotischen Touch.

Im 18. Jahrhundert waren auch mehrere Frauen an Bakelandts Bande beteiligt, was sie manchmal teuer zu stehen kam. Von den 25 angeklagten Männern und 8 Frauen verloren 21 Männer und 3 Frauen ihren Kopf, während die anderen leichtere Strafen erhielten.

Wahrscheinlich ist die Rote Zita eine Figur, die auf zwei Personen basiert. Es gab eine gewisse Anne-Catherine Busschaert, von der aus den Prozessdokumenten bekannt wurde, dass sie mit Bakelandt verlobt war. Am Montag von "Roosebeke ommegang" ging sie zu ihrem Onkel Pierre Cloet in Passchendaele, um ihre bevorstehende Heirat mit Bakelandt anzukündigen. Übrigens wurde sie selbst freigesprochen. Isabelle Vanmaele, auch bekannt als Zwarte Belle, scheint eher eine Quelle der Inspiration für Hec Leemans gewesen zu sein, obwohl in der Comicserie eine Black Belle sporadisch neben Rooie Zita auftaucht. Sie lebte mit mehreren Männern zusammen, und Bakelandt war auch einer ihrer Liebhaber ... Sie bezahlte ihre Liebe mit dem höchsten Preis, denn auch sie wurde geköpft.

Bakelandts erstes Comicbuch wurde 1975 von Daniel Janssen und Hec Leemans geschrieben. Ab 1980 kümmerte sich Hec Leemans um die Zeichnungen sowie die Geschichte und den Text. Neben den Hauptfiguren von Louis Bakelandt und Red Zita sorgen Pier den Bult (der bucklige Spion der Bande), Pé Bruneel (Bakelandts Freund und Leutnant und in die Red Zita verliebt) und Raoul de Crevecoeur (Bakelandts Todfeind) immer wieder für eine neue überraschende Geschichte.

Beeuwsaertmolenpad - 7,5 km - Start Beeuwsaertmolen Bikschote - kostenlos

Guynemerpad - 10,5 km - Start Guynemerplein Poelkapelle - kostenlos

Der "unbekannte Soldat" ist mit jedem Krieg verbunden. Hunderttausende verschwanden im Ersten Weltkrieg als namenlose Opfer von Gewalt. Aber einige von ihnen leben in der Geschichte weiter. Einer von ihnen ist der legendäre französische Pilot Georges Guynemer. Dieser Name ist für die Franzosen zu einem Begriff geworden, und deshalb wurde der Luftwaffenstützpunkt in Salon de Provence, auf dem die Piloten ausgebildet werden, ihrem Helden gewidmet.

Georges Guynemer wurde am 24. Dezember 1894 in Paris geboren. Sein Vater, ein ehemaliger Offizier, ließ seinen zierlichen Sohn zunächst in Compiègne studieren, bevor er sein Studium an der Polytechnischen Hochschule in Paris fortsetzte. Sein schlechter Gesundheitszustand zwang ihn 1914 zur Unterbrechung seines Studiums. Als der Krieg im August 1914 ausbrach, hatte Guynemer nur ein Ziel: die Rekrutierung. Er hat sich bis zu fünf Mal in die Armee gemeldet, wurde aber jedes Mal aus medizinischen Gründen abgelehnt. Am 23. November 1914 wurde er schließlich als Mechanikerschüler in die Flugschule in Pau aufgenommen. Aber es war das Leben des Piloten, das seine Aufmerksamkeit auf sich zog.

Am 26. Januar 1915 wurde er Pilotschüler und gewann in den folgenden Monaten einen Sieg nach dem anderen bei der berühmten 3. 'Escadrille des Cigognes'. Guynemer, weniger als 23 Jahre alt, war Hauptmann und Offizier der 'Légion d'Honneur'. Frankreich sprach über Capitaine Guynemer! Er wurde zum Liebling der Nation und seiner verbündeten Mitkämpfer in den Schützengräben.

Mitte Juli 1917 zogen die "Escadrilles" in die nordfranzösische Stadt Saint-Pol sur Mer. Am 11. September 1917 hob Guynemer zum letzten Mal an Bord seines Spad XIII (der "Vieux Charles") ab, begleitet von Leutnant Bozon-Verduraz. Oberhalb von Poelkapelle verlor der Leutnant seinen Kameraden aus den Augen; Guynemer kehrte nie zurück.

Der Tod Guynemers ist bis heute ein Rätsel. Sein Flugzeug und seine Leiche wurden nie gefunden, trotz vieler Suchaktionen und heutiger Technologie. Besonders in den sechziger Jahren kamen viele Geschichten ans Licht, aber die Dutzende widersprüchlicher Erklärungen waren dann entweder nicht nachvollziehbar oder führten in eine Sackgasse, und so bleibt sein Tod ein ungelöstes Rätsel.

Kapitän Guynemer nimmt Sie gerne mit auf einen Spaziergang durch die Poelkapelle, wo nicht nur die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg auffällt, sondern wo Sie auch in die lokale Landschaft eintauchen können.

Saisonarbeiterpfad - 7,5 km - Start Kirche Madonna - kostenlos

Dieser Wanderweg erkundet die flache und ländliche Umgebung der Pfarrei Madonna. Bis 1936 gab es hier weder eine Kirche noch ein Dorf. Die Bevölkerung strömte früher "beruflich" nach Frankreich, um hier als Saisonarbeiter hart zu arbeiten. Monatelang waren die Saisonarbeitskräfte von zu Hause weg und die Region war verlassen. Entlang ruhiger Landstraßen und kirchlicher Inschriften werden Sie in ihre Fußstapfen treten. Der Stadtrat eröffnete diese Strecke erstmals am 24. Mai 1987. Die gesamte Strecke wurde dann überarbeitet und am 17. April 2005 wieder eröffnet. 2018 hat es ein neues Update gegeben, um den Wanderer noch mehr zu verzaubern.

Toontjespad - 7,5 km - Start Haze Bridge Sint-Juliaan -  kostenlos

Diese 7,5 km lange Wanderroute, die 2019 erneuert wurde, führt Sie in die verborgene Pracht von Saint-Julian ein. Dieses Dorf ist vor allem für seine Verehrung des Heiligen Antonius bekannt. Es war ein Wallfahrtsort par excellence für Menschen mit Hautkrankheiten. Bereits 1770 ist von einer "melaetshuyse van St.-Juliaen" die Rede, einer Einrichtung, die sich hauptsächlich um Menschen mit Hautkrankheiten kümmerte. Und um die Heilung dieser Hautkrankheiten zu beschleunigen, wurde stets der heilige Antonius angerufen: der Heilige unter anderem der Hautkrankheiten. St. Julian ist auch im Ausland sehr bekannt, wenn auch früher durch seine Kriegsgeschichte. Der Wanderweg führt Sie entlang ausgedehnter Felder und malerischer Landschaften. Stellen Sie sich eineinhalb Stunden lang in der noch nie dagewesenen Ruhe des ländlichen St. Julian vor.

Alpakawanderung: eine Wanderung mit dem gewissen Etwas. Besonders für die Kinder.

Hedd Wyn-Pfad - 9,3 km - Start Hagebos Langemark- kostenlos

Alle oben genannten Wanderbroschüren sind im Fremdenverkehrsbüro kostenlos erhältlich.

Malinowski-Wanderweg : Die Flucht eines lebenden Toten -4 euro

1943 stürzt ein polnischer Pilot auf den Feldern von Madonna ab. Es ist der Beginn einer besonderen Geschichte, die vier Einwohner von Madonna das Leben kosten wird. Der Gedenkstein an der Kirche ist eine bleibende Erinnerung und zugleich der Ausgangspunkt der Wanderung.

Entdecken Sie die fesselnde Geschichte dieser traurigen Seite der Stadtgeschichte. Preis 4 Euro (www.verhalenvooronderweg.be)

Skulpturenwanderung Langemarck-Flug- kostenslos

Der Langemarck-Flug ist ein Spaziergang von 1,8 km im Zentrum der Langemark. Unterwegs gibt es 16 bebilderte Informationstafeln, die die Geschichte der fliehenden Bevölkerung am Vorabend des Ersten Weltkriegs erzählen. Diese fesselnde Geschichte wird durch authentische Texte und Fotomaterial unterstützt. Die alten Fotos zeigen ein Bild von Langemark von vor einem Jahrhundert. Viele Straßenecken und Gebäude sind erkennbar rekonstruiert und bilden eine Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart.